Digital.
Transformation.

Referenzberichte lesen

Perfekte Planung Ihres digitalen Wandels.

Digitalisierung wird in allen Branchen darüber entscheiden, sich den Wettbewerbsvorsprung zu sichern. Nutzen Sie die Stärke der Digitalisierung als Motor und nicht als klassische IT Unterstützung.

Der Beginn des Wandels.

Internet of Things (IoT) und Industrie 4.0 sind der Beginn des Wandels, der weite Bereiche Ihres Unternehmens betrifft: Vertrieb, Marketing, Entwicklung und Produktion. Neben Technologie ist die Führung der Mitarbeiter durch die Transformation der Schlüssel zum Erfolg.

Oparium Business Advisors

Oparium Business Advisors zeigen Ihnen Potentiale in Ihrem Unternehmen durch Digitalisierung auf, beraten Sie bei der Erstellung Ihrer digitalen Strategie und unterstützen Sie bei der Umsetzung. Unsere Coaches begleiten Ihre Mitarbeiter durch die Veränderung. Ihr digitaler Wandel aus einer Hand!

Change. Management.

Wenn sich existierende Prozesse ändern, stellt ein gezieltes Change Management den Erfolg der neuen Prozesse sicher. Menschen arbeiten mit Menschen. Daher ist das Coaching Ihrer Mitarbeiter in der Veränderungsphase die beste Unterstützung. Unsere Berater begleiten im Arbeitsalltag, zeigen Verbesserungspotentiale auf und stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Digitalisierung der Softwareupdates im Bereich Industrieroboter

Branche: Maschinenbau, Deutschland

Der internationale Kunde liefert Industrieroboter für die Halbleiterindustrie. Die Software für die Steuerung von Industrierobotern wurde alle 6 Monate durch eine neuere Softwareversion ersetzt. Die Entwicklungsstandorte waren Deutschland und USA, Herstellung der Software Images erfolgte in Frankreich, die Verpackung in Deutschland mit anschließendem weltweiten Versand. Der Prozess war langsam und fehleranfällig, insbesondere da Kundenstammdaten häufig in den Landesgesellschaften nicht korrekt waren. Lange Laufzeiten und hohe Fehllieferraten führten zu einer hohen Kundenunzufriedenheit.

Ursprüngliche Aufgabe:

  • Den ursprünglichen Prozess zu optimieren, indem das Software Imaging nach Deutschland geholt wird

Initiierung der geänderten Aufgabenstellung:

  • Analyse der Produktions- und Logistikwege, sowie der Hauptfehlerquellen
  • Analyse der Kundenstammdaten
  • Analyse der Vertriebsstammdaten

Feststellung:

  • Kein QA Prozess auf Software zwischen Entwicklung und fertigem Image
  • Kein zentraler Blick auf Kundenstammdaten, sondern eine best-effort Lösung auf Excel. Insgesamt gab es 42 Landesdatenbanken mit relevanten Daten, die nicht genutzt wurden
  • Kein Abgleich mit Aufträgen und auch keine Schleife, ob neue Aufträge bearbeitet wurden. Insgesamt 20 Datenbanken weltweit gefunden, die relevante Informationen enthielten
  • Paketlaufzeiten maßgeblich, doch Zollabwicklungen verlangsamt
  • Unnötige Arbeits- und Versandschritte bei der Herstellung

Lösung:

  • Schaffung eines zentralen Data Marts für Kundenstammdaten
  • Schaffung eines zentralen Data Marts für Auftragsdaten
  • Variable Abfrageoberfläche auf diesen Data Marts
  • Schaffung eines vollelektronischen Fertigungsprozesses mit dezentralen Produktions- und Logistikprozessen

Herausforderungen:

  • Vorstellung und Überzeugen von 42 Landesgesellschaften, für dieses Projekt Daten zur Verfügung zu stellen
  • Vorstellung und Überzeugen von 4 General Managers notwendige Zugriffe und Zuarbeiten zu zulassen
  • Aufbausteuerung der Data Marts und ETL Prozesse
  • Prozessinbetriebnahme

 Nutzen:

  • Reduktion der Time-to-Customer von 3-5 Monaten auf 3 Wochen
  • Reduktion der Fehlerquote von über 30% auf unter 1%
  • Kostenreduktion um 40%

Kontakt aufnehmen


Digitalisierung der Garantieabwicklung

Branche: Konsumgüter, Deutschland

Der Kunde stellte Werkzeuge für Heimwerkerbaumärkte und Fachbetriebe her und vertrieb diese indirekt mit einem weltweiten Distributionsnetz. Der Kunde unterhielt nur B2B Beziehungen.

Ursprüngliche Aufgabe:

  • Kostenoptimierung der internen Abläufe Einkauf, Finanzen und IT

 Initiierung der geänderten Aufgabenstellung:

  • In Detailgesprächen zum Thema Kostenoptimierung wurde herausgearbeitet, dass Kosten für Garantiefälle in den letzten Jahren massiv gestiegen waren. Es stellte sich weiter heraus, dass es keine Rückkopplung von Ursachen der Garantiefälle zur Produktentwicklung gab.
  • Analyse der Entwicklungsprozesse und des Fehler/Beschwerde Managements

 Feststellung:

  • Keine Daten über Garantiefälle vorhanden (weder technisch noch kaufmännisch)
  • Entwicklungsprozess konnte daher keinen KVP und keine Produktoptimierungen durchführen

Lösung:

  • Schaffung einer Weboberfläche mit Datenbank zur Registrierung der Garantiefälle
  • Aufsetzen von Analysewerkzeugen um Daten zu strukturieren
  • Einführung von Reports für Fehlerhäufungen für die Entwicklung
  • Einführung von Reports zur geographischen und Kundenanalyse für gezieltes Marketing

Herausforderungen:

  • Vorstellung und Überzeugen der B2B Partner, Garantiefälle zu erfassen
  • Vorstellung und Überzeugen der Geschäftsführer Mittel zu bewilligen

 Nutzen:

  • Schaffung des Rücklaufkanals und damit Transparenz der Garantiefälle
  • Verbesserung des Produktentwicklungsprozesses
  • Kostenreduktion im Bereich Entwicklung und Garantie

Kontakt aufnehmen


Digitalisierung Vertragsüberwachung und Rechnungslegung

Branche: IT Service Providing, International

Als internationaler Service Provider war die Transparenz der Leistungserbringung (SLA) und die automatisierte Rechnungslegung wichtig. Neben dem Reporting wurde zunehmend auch ein proaktives Handeln von Kunden gefordert. Kommerzielle Daten konnten den IT Services nur manuell zugeordnet werden.

 Ursprüngliche Aufgabe:

  • Aufbau eines SLA Reportingportals

Initiierung der geänderten Aufgabenstellung:

  • Verschiedene Überwachungswerkzeuge boten spezifische Reportfunktionen. Allerdings gab es kein Werkzeug, dass alle Anforderungen abdecken konnte. Daher gab es verschiedene Dateninseln.
  • Schaffung eines Datenpools mit technischen Systemen, Asset, Finanzdaten und entsprechender Analysewerkzeuge

 Lösung:

  • Schaffung einer Integrations-Plattform zur Verbindung aller technischen Systeme, Asset Verwaltungssystem, CRM und SAP
  • Aufbau eines Datenpools mit entsprechenden ETL Prozessen
  • Aufsetzen von Analysewerkzeugen um Daten für SLA zu strukturieren
  • Aufsetzen von Korrelationswerkzeugen zur Analyse von Log Daten für die proaktive Fehlervermeidung und Rückführung in die ITSM Suite, sowie in das Operations Automation Framework
  • Analyse der Oberfläche für Abfragen von Produktionskosten und Deckungsbeiträgen
  • Automatische Rechnungslegung

 Herausforderungen:

  • Aufbau organisatorisches Data Ownership Modell
  • Komplexität der Schnittstellen und Datenmodelle für die unterschiedlichen Daten
  • Einigung der Bereiche Finanzen, Vertrieb und IT

 Nutzen:

  • Vertragliche Bereitstellung der SLA Reports innerhalb 24 Stunden ohne manuelle Arbeiten
  • Möglichkeiten von Kostensimulationen
  • Probeabrechnungen ohne manuellen Aufwand
  • Abrechnungen innerhalb 24 Stunden nach Monatsabschluss
  • Einsparung von 4 FTE

Kontakt aufnehmen


Erhöhung der Abrechnungstransparenz

Branche: Energie, International

Durch Einführung neuer Produkte im Bereich Smart Home, Energieeinspeisung sollte der statische Verbrauchsreport durch eine interaktive Oberfläche den Kunden in einem persönlichen Bereich auf der Firmenwebsite zur Verfügung gestellt werden, um zentrale Services zu bestellen, abzurechnen und zu bezahlen.

 Ursprüngliche Aufgabe:

  • Steuerung der klassischen Webentwicklung

Initiierung der geänderten Aufgabenstellung:

  • In Detailgesprächen für die Umsetzungsplanung mit den Fachbereichen wurde Unzufriedenheit mit der klassischen Umsetzung vernommen.
  • Durch Vorprojekte im Kundenumfeld konnte Wissen über vorhandene Daten eingebracht werden und Mehrwerte für SmartMeter Kunden aufgezeigt werden. (Verbrauchsanalysen, Smart Home Funktionen)

 Feststellung:

  • Identifizierung der verschiedenen Datenquellen. Konzeption eines Hadoop Cluster mit entsprechenden Analysewerkzeugen und UX Darstellungsmöglichkeiten

Lösung:

  • Integration von BI Werkzeugen in die Weboberfläche
  • Neuaufbau der kompletten Applikationsstrukturen auf Microservices
  • Aufbau aller CD/CI Prozesse zwischen Fachabteilungen und IT Abteilung

Herausforderungen:

  • Fachkonzept aufbauen, Unterstützung im Konzern suchen ohne Budget
  • LandesIT und Lösungspartner von der neuen Ausrichtung überzeugen und trainieren
  • Fachbereich bewegen, ein entsprechendes Testkonzept und CI Prozess aufzubauen

 Nutzen:

  • Kundenindividuelle Analysemöglichkeiten im persönlichen Webbereich
  • Komplette Automatisierung von Testing, Integration und Deployment
  • Höhere und flexiblere Umsetzung von Anforderungen aus den Fachbereichen

Kontakt aufnehmen


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen